Fachlagerist/Fachlageristin

Zwei Auszubildende zum Fachlagerist stellen sich vor

Du willst die unterschiedlichsten Güter in Bewegung bringen? Du setzt Dich ein und packst gern an? Dann werde Fachlagerist/-in und lerne einen vielseitigen Ausbildungsberuf mit Aufstiegspotenzial.

Wenn Du gern in Bewegung bist, gern zupackst und Ordnung hältst, bist Du hier richtig: Der Groß- und Außenhandel sucht Anpacker und Auspacker, Prüfer, Technikliebhaber, Aufpasser und Transportfüchse.

Das kann Dein Beruf werden

Fachlageristen nehmen Waren an und lagern diese sachgerecht. Sie stellen Lieferungen für den Versand zusammen. In regelmäßigen Abständen kontrollieren sie den Lagerbestand und führen Inventuren durch.

Von G wie Gabelstapler fahren und H wie Hochregal über I wie Inventur, K wie Kommissionieren und L wie Lagerhaltungssoftware bis R wie Retourenabwicklung und V wie Verladerampe: Zwei Jahre dauert Deine Ausbildung in Betrieb und Berufsschule, in der Du all das und vieles mehr lernst.

Deine Tätigkeiten im Überblick

Prüfen: Du nimmst Waren an und kontrollierst Menge und Qualität, später machst Du regelmäßig Inventuren.
Kommissionieren:
Du stellst Waren für den Versand an Kunden zusammen. 
Erfassen: Mit dem Scanner und einer speziellen PC-Software erfasst Du alle Waren und machst Inventuren.
Transportieren: Du fährst Gabelstapler, bedienst Hebebühnen, Brückenkräne oder automatische Sortieranlagen. Beim Versand sorgst Du für korrekte Zusammenstellung und Verpackung der Ladung.
Lagern: Du weißt, wo in Deinem Lager welche Waren optimal aufbewahrt sind. Deine EDV zeigt Dir, wo welche Güter lagern und wie viel noch da ist.
Sichern: Beim Einlagern, beim Transport und Verladen passt Du auf, dass weder Menschen noch Waren zu Schaden kommen. 

Interessante Fakten zum Beruf

Die Ausbildungsvergütung im Groß- und Außenhandel beträgt im

1. Ausbildungsjahr durchschnittlich 700 Euro, im

2. Ausbildungsjahr durchschnittlich 770 Euro.

Das kannst Du lernen

Wie bringe ich den Kranmotor auf Touren, wenn er ins Stottern kommt, und wie wird ein Spezialregalfahrzeug bedient? Welches Zeichen steht für „feuergefährlich“, und wie behandle ich Kanister, auf denen es angebracht ist? Wie kühl müssen welche Medikamente gelagert werden? Wie wird Styropor umweltgerecht entsorgt? Du kennst die Antworten auf diese Fragen und mehr: Du überblickst, wo Du wie zugreifen musst und weißt Dir bei schwersten Lasten zu helfen. Du kennst Dich im Lager fast besser aus als in Deiner Jackentasche und hast die Verteilung der Waren im Rechner gespeichert. Du behältst die Nerven, wenn eine Lieferung schnell rausgehen muss und hast beim Zusammenstellen immer den Überblick.

Gabelstapler fahren als Fachlagerist - jetzt Ausbildungsplatz 2014 sichern!

Voraussetzungen

Der Beruf ist geeignet für Dich: Du bist körperlich fit, belastbar und zeigst Eigeninitiative. Du packst gern zu, bist ausdauernd und arbeitest gern im Team. Du bist an Technik und Maschinen interessiert. Du hast einen Hauptschulabschluss.

Eine gute Grundlage für Deine Zukunft

Der Handel lebt. Lagerung und Transport werden immer gebraucht. Nach Deiner Ausbildung kannst Du in vielen Betrieben und Branchen arbeiten, die mit ganz unterschiedlichen Erzeugnissen und Gütern groß handeln. Die Ausbildung als Fachlagerist/-in kann durch die darauf aufbauende Ausbildung Fachkraft für Lagerlogistik ergänzt werden. Später kannst Du auch eine Fortbildung zum Logistikmeister oder zur Logistikmeisterin machen.

 

 

Freie Stellenangebote aus der Ausbildungsbörse