Betriebswirt/-in

Du willst nach Deiner Ausbildung im Groß- und Außenhandel zur Führungskraft aufsteigen, ohne zu studieren? Dann ist die Weiterbildung zum Betriebswirt etwas für Dich.

Wenn Du gern Verantwortung übernimmst und Dein Unternehmen mit eigenen Ideen und Strategien weiter nach vorne bringen willst, dann bist Du bei dieser Weiterbildung richtig: Der Groß- und Außenhandel sucht Manager, Analytiker, Verhandlungskünstler, Mathematik-Profis, Finanz-Planer, Markt-Strategen.

Schritt für Schritt nach oben

Betriebswirte planen, organisieren und kontrollieren und steuern als ökonomisch versierte Generalisten Wirtschafts- und Verwaltungsvorgänge. Sie übernehmen spezielle Fachaufgaben und Führungsverantwortung, z. B. die Leitung von Teams, Abteilungen, Filialen oder Niederlassungen.

Von A wie Absatzstrategie, über F wie Finanzierung und K wie Kreditmanagement, über I wie Investition, O wie Organisation und P wie Personalführung, bis R wie Recht und V wie Volkswirtschaft: In all diesen Bereichen erwirbst Du vertiefte Kompetenzen, die Dich auf kommende Führungsaufgaben vorbereiten.

Viele Wege führen zum Betriebswirt bzw. zur Betriebswirtin. Ob an Fachschulen, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien (VWA) und privaten Bildungseinrichtungen oder an der IHK. Die Möglichkeiten einen Abschluss als Betriebswirt zu erlangen sind vielfältig. Nebenberuflich dauert die Weiterbildung zwischen ca. 1 Jahr und 4 Jahren. Auch Fernunterricht ist möglich.

Deine Tätigkeit im Überblick

Mit dem Abschluss Betriebswirt/-in kannst Du noch besser:

Analysieren: Du berechnest, welche Geschäfte sich wo wirtschaftlich lohnen.
Prognostizieren: 
Du stellst der Geschäftsleitung Einschätzungen der zukünftigen Entwicklungen Deiner Branche vor. Kontrollieren: Du schlägst  Kennzahlen für Kosten oder Warendurchlauf vor und überwachst die Einhaltung.
Planen: Du machst Pläne für bessere Verkaufsmaßnahmen oder zur Optimierung des Einkaufs, berechnest dafür den Einsatz von Mitarbeitern. Aus- und Fortbildung gehören auch in Dein Ressort.
Verhandeln: Du betreust Großkunden im Inland oder Ausland.
Werben: Du schlägst einen Etat für Werbung vor und bist bei der Umsetzung und Erfolgsauswertung dabei.
Finanzieren: Du beschaffst Kredite für Projekte Deines Unternehmens und verhandelst Konditionen.
Optimieren: Du verbesserst die innerbetriebliche Organisation, optimierst Arbeitsabläufe und Informationsflüsse mithilfe des effektiven Einsatzes von neuen EDV-Lösungen.
Bilanzieren: 
Du verfasst Jahresabschlussberichte.

Neue Herausforderungen meistern

Welche Aussagen gehören zu einem Business-Plan, und was ist eine Strengths-Weaknisses-Opportunities-Threats-Analyse? Was ist das „magische“ Kennzahlendreieck? Wie berechnen sich Kapitalrentabilität und Umsatzrentabilität, und wie kann man sie verbessern? Wie geht Risikomanagement? Wobei hilft Benchmarking, und wie sind Betriebsabläufe damit zu optimieren? Was ist der Break Even für welches Geschäft? Und ganz wichtig für Außenhändler: Wie analysiere ich Auslandsmärkte, welche Informationsquellen kann ich dafür nutzen?  Als Betriebswirt weißt Du die Antwort auf diese Fragen und mehr: Auf Dich, Deine Analysen, Konzepte und Vorschläge kann sich die Leitung Deines Unternehmens verlassen, und Du weißt, wie Du Teams anleitest.

Voraussetzungen

Der Beruf ist geeignet für Dich: Du gehst auf Menschen zu, arbeitest gern im Team und willst vielfältige Erfahrungen machen. Du überlegst und organisierst sorgfältig. Du entwickelst eigene Planungen, hast Ideen. Du bist an moderner Software interessiert. Du bist nicht nur geistig, sondern auch räumlich flexibel, deshalb kannst Du die unterschiedlichsten Ausbildungsorte aufsuchen. Du hast großes Interesse an Mathematik und Wirtschaft und gute Kenntnisse darin, auch in Deutsch, Englisch und EDV. Du hast Abitur oder Fachabitur.

Eine gute Grundlage für Deine Zukunft

Mit der Aufstiegsfortbildung zum Betriebswirt hast Du im Groß- und Außenhandel eine Menge Entwicklungsmöglichkeiten: Wo ständig Warenströme bewegt werden, werden Mitarbeiter gebraucht, die mitsteuern. Du kannst in vielen Branchen und Unternehmen als unentbehrlicher Mitarbeiter der Betriebsleitung Karriere machen, bis hin zur Niederlassungsleitung oder Geschäftsführung. Auch der Sprung in die Selbstständigkeit ist möglich.