Moderne Berufe für den Groß- und Außenhandel

18.03.2017

Das Berufsbild Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel wurde zuletzt 2006 reformiert. Seitdem haben sich die Anforderungen an die Mitarbeiter im Handel weiterentwickelt. Mit der fortschreitenden Digitalisierung und der wachsenden Bedeutung des E-Commerce werden neue Kompetenzen in der Arbeitswelt benötigt. Diese veränderten Anforderungen sollen nun auch in der Berufsausbildung berücksichtigt werden. Zudem ist ein völlig neues Berufsbild in Planung.

Derzeit wird eine Modernisierung des Berufsbildes Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel angestrebt, vor allem auf dem Handlungsfeld E-Commerce.

Parallel hierzu gibt es branchenübergreifend die Absicht, einen völlig neuen Beruf für den Vertrieb von Waren und Dienstleistungen über das Internet (Arbeitstitel E-Commerce-Kaufmann) zu schaffen. Ausgehend vom klassischen Versandhandel, hat der E-Commerce wachsende Bedeutung in ganz vielen Wirtschaftsbereichen, z.B. Großhandel, Industrie, Tourismus, Versicherungen, Unterhaltung, Informations- und Kommunikationstechnologie.

Der geplante Beruf soll eine Ergänzung des Spektrums der dualen Berufsausbildung darstellen und insbesondere die Kompetenzen vermitteln, die durch die Möglichkeiten des Internets und der Digitalisierung im Onlinevertrieb von Waren und Dienstleistungen gefragt sind. Damit soll letztlich auch die duale Berufsausbildung gegenüber der akademischen Bildung im zukunftsträchtigen Onlinemarkt gestärkt werden. Eine Binnendifferenzierung des Berufes zur Anpassung an betriebliche Besonderheiten könnte durch Wahlqualifikationen, beispielsweise für Einkauf und Logistik, erfolgen.

Vielen Branchen haben Interesse und Bedarf an diesem speziellen Beruf für das E-Business angemeldet. Auch im Groß- und Außenhandel gibt es den Wunsch nach einem internetaffinen Ausbildungsberuf für die Bewirtschaftung von Webshops und damit zusammenhängende Tätigkeiten.

 [Denis Henkel]

zurück zur Startseite