Der Grosshandel

Am besten ist der Großhandel, wenn Du gar nicht merkst, dass es ihn gibt. Auffallen, welche wichtigen Aufgaben der Großhandel hat, wird Dir erst, wenn es Engpässe gibt: Wenn der Teambus der Fußballnationalmannschaft auf dem Weg zum Spiel eine Panne hat, aber nicht repariert werden kann, weil in der Werkstatt Teile fehlen. Wenn Rihanna bei ihrem Konzert die Stimme versagt, weil in der Apotheke die bestellten Medikamente nicht da waren. Wenn Heidi Klum missgelaunt ihre Casting Show moderiert, weil es nirgendwo den Fisch für ihr Sushi gab. Oder wenn Dein Lieblings-Joghurt nirgendwo aufzutreiben ist. Dann wird klar, welche wichtige Rolle der Nachschub durch den Großhandel spielt.    

Von A wie Automaten über C wie Chemikalien, E wie Elektro und N wie Nahrungsmittel bis W wie Werbemittel und Z wie Zeitungen: Der Großhandel gewährleistet, dass die Abläufe in Industrie, Handwerk und Einzelhandel, in der Gastronomie und im Dienstleistungsbereich und bei der öffentlichen Hand reibungslos funktionieren. Er garantiert, dass seine Kunden die große Auswahl haben.

Von Flensburg bis Oberstdorf, von Aachen bis Zittau: Der Großhandel bewegt die unterschiedlichsten Güter, umweltschonend, sicher und ausgestattet mit den nötigen Begleitpapieren. Er sorgt dafür, dass die richtige Ware zur rechten Zeit in genau der richtigen Menge und im korrekten Zustand am richtigen Ort ankommt – und das auch noch zu möglichst günstigen Kosten. Dazu unterhalten die Großhändler große Zwischenlager mit modernster Logistiktechnik und nehmen Industrie und Kunden Kosten und Arbeit ab. Sie kennen die Märkte, die Produkte und die Bedürfnisse ihrer Kunden genau und garantieren nicht nur beste Qualität, sondern geben auch wertvolle Tipps zu Trends der Zukunft geben. So ist der Großhandel auch Pionier auf neuen Märkten und bei der Gewinnung neuer Kunden.

Daten und Fakten

2012 betrug der Umsatz des deutschen Großhandels 1,1 Billionen Euro, das sind 1100 Milliarden! Damit steht er – nach der Industrie - auf Platz zwei der Rangliste aller deutschen Wirtschaftszweige.

Ohne den Riesen Großhandel wären nicht nur Supermärkte und Kaufhäuser leer, kein Kraftwerk, keine Fabrik und kein Handwerker könnte reibungslos arbeiten.

Er ist auch einer der größten Arbeitgeber: In rund 120.000 – meist mittelständischen Unternehmen – sind fast zwei Millionen Menschen beschäftigt. Und Jahr für Jahr werden hier viele Zehntausend ausgebildet. Du kannst dabei sein!

Er erspart seinen Kunden nicht nur Kosten, er ist auch so etwas wie eine Bank: Weil der Großhandel ihnen verlängerte Rechnungsfristen und genau auf den Warenfluss abgestimmte Zahlungsdaten einräumt, vergrößert er die finanziellen Spielräume seiner Kunden.

Mit seinem enormen Umsatz und der großen Bedeutung ist der Großhandel ein Riese – und trotzdem für die meisten unsichtbar.

Großhandel als Berufsfeld

Der Großhandel bietet viele spannende Arbeitsplätze und Ausbildungsstellen: im Ein- und Verkauf, in der Logistik und im Marketing. Du bist im Büro, im Warenlager, auf Transportfahrten oder Dienstreisen im Einsatz. Da der Großhandel verbindet, haben alle Berufe dort mit dem Umgang mit Menschen zu tun. Da lernst Du viel über das Verhandeln, kannst Deine Englisch- bzw. Fremdsprachenkenntnisse zum Einsatz bringen. Bei so vielen unterschiedlichen Gütern, mit denen gehandelt wird, ist auch die Warenkunde interessant. Und bei der Größe und der Bedeutung des Großhandels haben die Arbeitsplätze dort Zukunft.

Eine gute Grundlage für Deine Zukunft

In den Unternehmen des Großhandels werden wie in den Betrieben des Außenhandels Fachleute für den kaufmännischen Bereich, für Lagerung und Transport gebraucht. Ausbildungen als Kaufmann/Kauffrau oder mit der Spezialisierung als Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement, als Fachkraft für Lagerlogistik oder als Fachlagerist bieten die Grundlage für Deinen erfolgreichen Start in den Handel. Auch eine große Zahl von Fort- und Weiterbildungen stehen Dir dann offen.

 

 

Ob als Auszubildender/Auszubildende oder später im Beruf: Mit der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) bist Du auf der sicheren Seite. Als gesetzliche Unfallversicherung sichert sie Dich gegen die Folgen von Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufskrankheiten ab. Die Beiträge zur Berufsgenossenschaft zahlt Dein Arbeitgeber. Ziel der Berufsgenossenschaft ist es, dafür zu sorgen, dass es gar nicht erst zu einem Unfall oder zu einer arbeitsbedingten Erkrankung kommt. Dazu berät sie Unternehmen in Sachen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Und falls doch was passiert, sorgt sie für eine optimale medizinische Rehabilitation, damit Du schnell wieder gesund wirst und in den Beruf zurückkehren kannst.
Du willst mehr wissen? Hier klicken!